Bessere Kommunikation, mehr Verständnis

Philosophie

Mein Fokus liegt auf einer gelingenden und wertschätzenden Kommunikation. Ob Arzt oder Ärztin und Patient_in, Psychotherapeut_in und Patient_in, Erzieher_in und Elternteil, Sozialarbeiter_in und Klient_in – sie alle müssen eine Ebene finden, auf der der Inhalt des Gesagten angemessen kommuniziert wird.

Die Sprache des Gegenübers

Die Fähigkeit, die Sprache des Gegenübers zu sprechen – sei es durch eine gemeinsame Muttersprache, eine geteilte Zweitsprache oder durch Dolmetscher – bedeutet, auch die Fähigkeit, den Wissensstand des Gegenübers zu berücksichtigen.

Kommunikation steht im Mittelpunkt, wenn Ärzte und Ärztinnen und Pflegekräfte die Beschwerden von Patient_innen erfassen oder Untersuchungen, Diagnosen und Therapiemaßnahmen erklären. Und natürlich ist es wichtig, zu wissen, ob Patient_innen, die Therapien und Anordnung verstehen und umsetzen können.

In der Psychotherapie ist Sprache wichtig, um die Bedürfnisse und Leiden der Patient_innen zu verstehen. Englisch kann hier eine Hilfe sein – vor allem beim Erstkontakt in Krisensituationen. Englisch ist als „Lingua franca“ insbesondere von Vorteil, wenn Patient_innen Informationen zur Therapieformen und Therapie-Modalitäten brauchen.

Im Bereich Soziale Arbeit und Pädagogik ist es wichtig, den Menschen erst zuzuhören, um ihre Lebensgeschichte und die entstandenen Probleme zu verstehen und dann Alternativen darzustellen, sodass die Klient_innen die Tragweite von Entscheidungen begreifen können. Nur dann wird es gelingen, dass Menschen sich verstanden fühlen und Entscheidungen treffen, die für sie richtig sind.

Besseres Verständnis

Je besser das Verstehen zwischen Klient_in oder Patient_in und den helfenden Menschen, desto individueller und effektiver wird die Zusammenarbeit. Darin liegt der Schlüssel zum Erfolg, der Englisch zu einer Schlüsselkompetenz macht.

Diese Überlegungen sind Grundlage und Ziel unserer Kurse.

Ob im Inland oder Ausland

Die Kurse sind auf Personen zugeschnitten, die im Ausland arbeiten wollen sowie für Menschen, die in Deutschland besser mit ausländischen Patient_innen und Klient_innen kommunizieren möchten. Auch für Studierende sind unsere Kurse geeignet.

Qualitätssicherung

Wir halten unsere Kurse und andere Programme immer auf dem neuesten Stand und gestalten unsere gesamten Abläufe effektiv.

Feedback für hohe Qualitätsstandards

Seit Gründung des Centre for Communication in Health Care ist das Feedback von Kursteilnehmer_innen eine entscheidende Grundlage unserer Arbeit. Eine Kursevaluation wird nach jedem Kurs in mehreren Formen durchgeführt. Teilnehmer_innen haben die Gelegenheit, sich anonym schriftlich zu dem Kurs zu äußern, sei es frei formuliert oder mit Hilfe eines Fragebogens (oft vom Kursträger entwickelt).

Immer up-to-date – das Curriculum

Anschließend wird ein Abschlussgespräch geführt, das der Gruppe ausreichend Zeit bietet, ihre Eindrücke miteinander und mit dem/der Kursleiter_in zu besprechen. Während des Gesprächs werden Notizen gemacht und mit den Ergebnissen der schriftlichen Auswertungen als Grundlage für Anpassungen und Ergänzungen des Curriculums genutzt.